Die richtige Ernährung bei Wanderungen

Aktualisiert: 29. Juli 2020

Nicht nur die Ausrüstung für Wanderungen muss passen, auch das Essen, das man mitnimmt, sollte überdacht werden!

Essen liefert uns Energie für die Bergtour. Es ist aber auch für das ein oder andere Gramm, das man zusätzlich mit sich auf dem Rücken herumträgt, verantwortlich.

Natürlich hängt es immer von deiner Wanderroute, die du wählst, ab, wie viel du nun zum Essen einpackst. Wenn du an vielen Almhütten vorbeikommst, wirst du es weniger schwer haben an Essen zu gelangen, als wenn du alleine durch die Wildnis streifst. 😉

Mit Hunger oder Unterzucker will aber schließlich sicherlich niemand auf den Berg gehen und deshalb findest du hier ein paar Anregungen für deine nächste Wandertour.


Also was müssen wir dringend beachten bei Wanderungen?

  • Ausreichend Wasser oder Tee zum Trinken mitnehmen.

  • Nahrung einpacken, die Energie liefert und nicht zu viel Gewicht einnimmt.



Mit vollen bzw. schweren Magen auf dem Berg gehen = No-Go!


Achte darauf, dass du vor einer anstrengenden Wanderung nicht zu viel von fettigen und kohlenhydratreichen Lebensmitteln zu dir nimmst. Denn dein Magen ist dann mit Verdauen beschäftigt, was dir die Wanderung erschweren wird. D.h. esse lieber leichte und schnell verdauliche Mahlzeiten vor der Wanderung und gönne dir die deftigeren Almengerichte als Belohnung danach.

Wenn du nach deinem Almenbesuch noch ein Stück weiter gehen möchtest, dann bleibe am besten noch ein wenig sitzen und verdaue das Essen. Du wirst sehen, das erleichtert deinen Aufstieg bzw. Abstieg enorm. P.S. Viele Almenwirte behaupten, dass deren hausgemachten Schnäpse die Verdauung anregen... ;-). 


Power-Frühstück für Wanderungen